Farbe (er)leben

ryan-taylor-farbexplosionenDie reinsten und gedankenreichsten Geister sind die, die Farbe am meisten lieben. – John Ruskin

Wolkendecke.
Grau in grau.
Ein Regenschauer.
Sonnenschein.

Dem Regen folgt der Sonnenschein. Immer.
Ein Regenbogen.
Bringt Farbe ins Leben.
Ich möchte bis ans Ende des Regenbogens laufen.
Bis ans Ende der Welt.
Wo ist die Welt zu ende?

Neues erleben. Neues entdecken.
Alles wieder vergessen.

Die Augen öffnen und einfach glücklich sein.
Müde, ausgelaugt und selig.

Dann, langsam, meldet sich die Vernunft.
„Guten Morgen. Ich bin wieder da. Behalte dir dein gutes Gefühl, solange es geht – jetzt passe ich besser auf.“

Ich bin bereit für einen neuen Weg. Meine Koffer sind gepackt.

 

Traumtänzerin

Bild

Wir denken zu viel und fühlen zu wenig. – Charlie Chaplin

Hiermit möchte ich klarstellen: ich bin pro Gefühl!
Physisch, psychisch – ich möchte fühlen. Alles. Am liebsten gleichzeitig.

Spüren, fühlen, riechen, schmecken. 
Diese kleinen Knöpfe vom Hemd öffnen.. nach jedem einzelnen ein weiteres Stück Haut unter meinen Fingern spüren.
Einatmen.
Das Gefühl festhalten.
Implodieren und explodieren.
Ausatmen.
Einfach sein.
Eins sein.
Nicht darüber nachdenken.
Genießen.
Unbeschwert.

Ein Verlangen breitet sich aus. Langsam, aber unaufhaltsam.
Verrückte Gefühle.
Verändern sich.
Verändern mich.

Verrückte Welt.
Ich brauche Schlaf.